Image Slider

Gehäkeltes Sommertop

Donnerstag, 18. Juli 2013
Heute hat's endlich mal geRUMSt bei mir ;) denn ich habe mich dazu durchgerungen, mein Sommertop fertig zu häkeln - bevor das bisschen Sommer schon wieder zu Ende ist und ich etwas Kuscheligeres brauche...

Die letzten Runden wollte ich schon seit Mai häkeln, aber es ging irgendwie nicht mehr. Ich konnte das Teil nicht mehr sehen! Runde um Runde und es kam mir nicht so vor, als ob es länger werden würde... Das demotiviert ganz schön! Damit aber nun nicht noch ein UFO mehr rumliegt, hab ich mich halt mal durchgequält und es zu Ende gebracht. Endlich fertig! :D Ist es nicht toll geworden?

 
 
Anleitung ist von hier. Gehäkelt hab ich mit Baumwollgarn 125m/50g (SMC Catania, Farbe: lollipop print ID# 00030) und einer 4er Häkelnadel. Ich hab für die Länge mehr Runden, als in der Anleitung angegeben, häkeln müssen, da ich ja dünnere Wolle, als vorgeschlagen, genommen hab. Verbrauch bei Gr. 36/38 waren fast 4 Knäuel.
 
~*~
 
Jetzt kommt mal ein bisschen Werbung in eigener Sache, nämlich für mein neues Projekt bzgl. des Häkelns... Ab August geht's los!
 
Nun wünsche ich Euch noch einen schönen Abend und liebe Grüße

 

50er Jahre Rock

Mittwoch, 10. Juli 2013
Hallo Ihr Lieben,

nun wollte ich doch endlich mal ein Teil beim Me Made Mittwoch (MMM) präsentieren und dann ist dort Sommerpause... Mennooo...

Egal! Ich zeig's Euch heute trotzdem, verlinken kann ich immer noch im August, wenn's dort weiter geht.

Also... ta ta ta ta... Mein Burda Rock 7283, gekürzt, rote Kam-Snaps als Verschluss.


Ich hab schon viele Röcke genäht - ich nähe gerne Röcke - aber ich zieh Röcke eigentlich gaaar nicht gerne an... Total blöd, oder? Die anderen Röcke waren aber bis jetzt auch nur so einfache, gerade oder A-Form Röcke mit Stretch-Bündchen oder Gummibund, meist für's über-die-Leggins-ziehen.

DIESER Rock ist aber was ganz was feines, so richtig mit Belegen und so! Jaaa! Hier hab ich mir viiiel Mühe gegeben und bin mit dem Ergebnis auch ganz zufrieden.

Genäht ist er perfekt, finde ich, die Passform allerdings noch nicht ganz. In der Taille könnt's ein µ enger sein, in der Hüftgegend das µ, was oben zu viel ist, weiter - ich hab breite Hüfte, schmale Taille, eben nicht perfekt, wie der Burda-Maß-Körper, aber wer ist das schon, außer vielleicht meine Schneiderpuppe ;P

Jedenfalls hatte ich den Rock gestern im Büro an und es gab ne Menge Komplimente - erst recht, als ich sagte selbstgenäht - zumal ich ja sonst nur Hosen trage und diese am liebsten mit meinen lila 8-Loch Doc Martens... und zu Hause/in der Freizeit/im Garten sowieso nur meine Blackfox-EVA-Clogs oder meine roten EVA-Gummistiefel - ich liebe diese Teile!

Ich kann auch Business! war meine Antwort, bei jedem erstaunten Ohhh... ;) und ab und an zieh auch ich mich eben gern mal lady-like an, aber eben nur ab und zu...

Schönen Mittwoch - die halbe Woche ist rum, yeah, in zwei Tagen ist auch schon wieder Wochenende... Tschakka... ;)

Blätter aus Beton

Samstag, 6. Juli 2013
Einen wunderschönen Samstagmorgen zusammen,

ich hatte ja erwähnt, dass ich mit Beton gebastelt habe und einige Bilder möchte ich heute zeigen.

~*~
 
Betonblätter



~*~

Ihr braucht:

- Betonestrich
- Eimer und Kelle, zum Anrühren
- gerade, feste Unterlage, wie einen Tisch; oder großes Holzbrett auf zwei Böcken
- Zeitung oder Folie
- feuchten Sand (Spielsand, Quarzsand)
- große Blätter, z.B. Rhabarberblätter
- Gummihandschuhe

So geht's:

1. Zeitung oder Folie auf den Tisch legen - aber bitte draußen, nicht grade auf dem Küchentisch ;)

2. Ein Sandhäufchen auf die Zeitung/Folie machen.

3. Das Blatt mit der Oberseite auf den Sand legen - uns schaut die Rückseite mit der starken Blattmaserung an - und wie gewünscht formen.

Soll es eine Schale zum Bepflanzen werden, dann den Stiel vom Blatt nicht abschneiden, sondern den Beton drumherum verteilen, so entsteht ein Wasserablaufloch.

Wenn Ihr lieber eine Vogeltränke o.ä. machen wollt, dann den Stiel ganz knapp am Blatt abschneiden und zubetonieren.

4. Die Gummihandschuhe anziehen. Den Betonestrich breiig anrühren - nicht zu flüssig - und auf dem Blatt verteilen, dabei immer schön "drauf batschen", damit sich alles ordentlich verdichtet. Mehr ist hier besser, als zu wenig, sonst könnte das Blatt brechen, also ruhig etwas dicker mit Beton bedecken.

5. Je nach Größe 1-2 Tage trocknen lassen und dann das Blatt ablösen. Wenn Ihr das Blatt etwas austrocknen lasst, geht es zum Teil leichter raus.

Fertig!


~*~

Ich hab schon ganz viele Rhabarberschalen mit und ohne Loch gemacht, die sind aber alle schon verschenk, bevor ich Fotos machen konnte. Als nächstes werde ich mal die Blätter meiner Melonenpflanzen versuchen.

Die anderen Betonobjekte, die ich noch so gemacht habe, zeige ich in einem extra Beitrag.

Nun geht's aber ab in den Garten, da sind mein Mann und Papa grad am baggern und schaufeln... Endlich kommt das alte Folienzelt/Gewächshaus meiner Großeltern weg und ich kann meinen Gartengestaltungsplan fortsetzen... :D Es gibt also weiterhin viel zu berichten und zu zeigen... ;)
Aber wie heißt es so schön?

Gut Ding will Weile haben.



Schönes Wochenende