Pom-Pom-Maker selbstgemacht

Sonntag, 26. August 2012
Diese Idee wollte ich Euch schon seit Mai zeigen, so alt sind die Fotos schon *hüstel*

Pom-Poms: Wir nannten das früher einfach Bommeln... Schon als Kind hab ich diese Puschel-Kugeln bei meiner Oma aus ihren Wollresten gebastelt, ganz klassisch aus zwei Pappkreisen mit einem Loch, wo man die Wolle immer durchfädeln musste.

Heute gibt es verschiedene Plasteteile zum Bommeln anfertigen. Diverse Größen, teure Preise... Wenn man verschieden große Bommeln machen möchte, bräuchte man ja jedes Teil...

Da mir die Schablone aus Kindertagen mit dem Loch in der Mitte aber inzwischen zu mühselig ist - es passt ja nie ein großes Wollknäuel durch, man muss also immer Stücke schneiden und diese zu kleinen Knäueln aufwickeln... - musste eine andere Idee her! Also hab ich mich einfach an einem dieser Pom-Pom-Maker orientiert und ihn aus Pappe nachgebaut. Funktionierte prima! Und man kann sich jede gewünschte Größe einfach selber basteln! Die Schablonen sind auch mehrfach verwendbar, sofern man beim Auseinanderschneiden der Wolle nicht zu sehr in die Pappe schnippelt ;)

So geht's:

 
Bedarf es noch vieler Worte oder reichen die Bilder?
 

Kurz: Ihr braucht Pappe, Zirkel, Schere, 4 Büroklammern.

4 Halbkreise mit Füßchen ausschneiden. Größe nach Wunsch - wichtig ist, dass der kleine Halbkreis in der Mitte nicht zu groß wird! Die fertige Bommel wird vom Durchmesser etwas kleiner als der Pappkreis werden.

Jeweils zwei Halbkreise aneinander legen und schön dick mit Wolle umwickeln, aber nicht um die Füßchen.

Die zwei Wollhalbkreise mit Büroklammern an den Füßchen verbinden - nun sieht's aus wie der Pappkreis aus Kindertagen.

Zwischen den Pappen entlang die Wolle aufschneiden.

Ein längeres Stück Wolle zwischen die Pappkreise legen und straff verknoten.

Pappe entfernen und die Bommel zurecht zupfen/schnippeln.

Fertig!


Viel Spaß und einen schönen Sonntag!
Kommentare zu "Pom-Pom-Maker selbstgemacht"
  1. Danke! Super Idee! Ich habe zwar diese Pom-pom Macher aus Kunststoff zu hause, aber halt nur einen Satz und in der Schule mit den SchülerInnen habe ich mich immer über die Wurschtlerei mit den Kreisen geärgert, aber auf die Idee bin ich nicht gekommen. Ab jetzt wird das anders werden!
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Die einfachsten Ideen sind immer die besten. Mir war auch nie ganz klar, warum jemand Geld ausgibt, um Bommeln zu machen.
    Notiz an mich: Im Recyclinghof nach weißer Wolle Ausschau halten und Bommeln für Weihnachtsdeko machen.

    Schönen Sonntag noch!

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Hach, da kommen Erinnerungen hoch, die haben wir früher auch gemacht :)
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Genial, Danke für den Tipp. Ich kenne auch noch die von früher mit einem Loch in der Mitte und sehr mühselig.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die tolle Anleitung! Wenn meine Tochter mal wieder Langeweile hat... ;-)

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Oh man, nachdem ich mit meinem Pompon von Sonntag (http://korlessicht.wordpress.com/2012/08/29/sonntag/) doch nicht so zufrieden war und es doch irgendwie ein super gefummel aus den von dir genannten Gründen war ist das eine super Idee! Danke!
    Liebe Grüße
    Korle

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die tolle Anleitung! Hat wunderbar geklappt!!

    AntwortenLöschen
  8. Hi dieser Beitrag ist zwar schon etwas her, wollte Dir aber sagen, dass ich ihn klasse finde! Gerade eben "ergooglet". Danke für die Anleitung. LG, Julielovesbeauty

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sandra

    Hab gerade die Anleitung in Griff genommen und muß sagen:
    Herzlichen Dank !!!!!
    Super Anleitung und meine Pompons sehen besser aus als die mit dem Loch in der Mitte.
    Gleich 3 verschieden Größen zugeschnitten.

    Nachträglich "Frohes Neues Jahr 2016"

    Lg. Conny

    AntwortenLöschen